Skip to main content
Koffein-Entzug

So verwalten Sie die häufigsten Koffein Entzugssymptome

Studien zeigen, dass etwa 50 Prozent der Personen Koffein Entzugserscheinungen erleben, wenn sie Koffein-Verbrauch zu beseitigen oder zu reduzieren, während etwa 13 Prozent Entzugserscheinungen so schwerwiegend sind, dass sie nicht zur Arbeit gehen können.

Häufige Koffeinquellen

Je mehr Koffein Sie konsumieren, desto höher ist das Risiko, Koffeinentzugssymptome zu erleben, wenn Sie die Einnahmequote verringern oder erhöhen, und desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass Sie schwerere Entzugserscheinungen erleiden.

Koffein wird in vielen Pflanzen gefunden, obwohl die am häufigsten konsumierten Kaffee, Tee, Kakaofrucht, Colanuss, Guarana und Mate sind. Koffein ist so beliebt, dass schätzungsweise 80 – 90 Prozent der Erwachsenen und Kinder in Nordamerika Koffein konsumieren. Nur 15 Prozent haben aufgrund von Bedenken über ihre Gesundheit und unangenehme Nebenwirkungen vollständig auf Koffein verzichtet.

In den USA beträgt der durchschnittliche Koffeinkonsum für einen gesunden Erwachsenen 280 mg, was 84 Unzen Softdrink oder 17 Unzen gebrühtem Kaffee entspricht.

Studien deuten darauf hin, dass Mengen von nur 30 mg Koffein Ihre Stimmung und Ihr Verhalten beeinflussen können, während 100 mg pro Tag beim Zurückschneiden zu körperlicher Abhängigkeit und Entzugserscheinungen führen können.

Die führende Nahrungsquelle für Koffein bei Erwachsenen in den USA ist Kaffee, während die größte Quelle unter Kindern alkoholfreie Getränke ist. Schätzungsweise 70 Prozent der Erfrischungsgetränke auf dem US-Markt enthalten Koffein, einschließlich einiger Nicht-Colagetränke wie Cremesoda, Orangenlimonade, Wurzelbier und Limonen-Limonaden.

Einige Kaffee-Eiscremes und Joghurts enthalten eine beträchtliche Menge an Koffein. Dunkle Schokoladensüßigkeiten enthalten etwa 30 mg Koffein, während Schokoladenmilch, Milchschokolade und Kakao weniger als 10 mg Koffein enthalten, was nicht ausreicht, um irgendwelche Stimmungs- und Verhaltenseffekte auszulösen, die Ursache abhängig machen.

Es gibt auch einige Arzneimittel, die erhebliche Mengen an Koffein enthalten: Over-the-Counter-stimulierende Medikamente wie Vivarin und NoDoz enthalten 100 – 200 mg Koffein pro Tablette, während koffeinhaltige Analgetika wie Midol, Anacin und Excedrin 64 – 130 mg Koffein pro Zwei-Tabletten-Dosis.

Was ist Koffeinentzug?

Koffein ist ein Stimulans, das chemisch süchtig machen kann. Es ist die am häufigsten verwendete stimmungsverändernde Droge auf der ganzen Welt, und obwohl es Ihre Gesundheit nicht im gleichen Maße wie andere Substanzen schädigt, können Sie leicht Abhängigkeit entwickeln.

Wenn Sie abrupt mit Koffein aufhören, besonders wenn Sie zwei oder mehr Tassen pro Tag eingenommen haben, kann das zu einem Entzug des Kaffees mit körperlichen, emotionalen und psychischen Symptomen führen.

In der Tat klassifiziert das Diagnostische und Statistische Handbuch der Psychischen Störungen (DSM) der American Psychiatric Association Koffeinintoxikation und Koffeinentzug als psychische Störungen, die Ihr tägliches Leben beeinträchtigen können.

Koffein Entzugserscheinungen können durch Abstinenz von Tagesdosen von nur 100 mg pro Tag eingeleitet werden. Aber die Schwere der Symptome neigt dazu, mit der Aufnahme größerer Mengen zu erhöhen.

Studien haben auch eine genetische Neigung zu Koffeinabhängigkeit und Entzug gezeigt. Dies bedeutet, dass wenn jemand in Ihrer Familie die Symptome des Koffeinentzugs erlebt hat, Sie beim Zurückschneiden besondere Vorsicht walten lassen sollten.

Wie viel Koffein können Sie sicher konsumieren?

Studien deuten darauf hin, dass Kaffeetrinken die Produktivität steigern und die Gesundheit verbessern kann, aber nur, wenn Sie bis zu vier Tassen Kaffee pro Tag oder weniger als 400 mg Koffein pro Tag konsumieren. Aber das gilt nur für gesunde Erwachsene.

Schwangere Frauen, Patienten mit chirurgischen Patienten, die an Angstzuständen oder Panikattacken leiden, Personen mit unregelmäßigen oder schnelleren Herzfrequenzen und Personen, die anfällig für Koffeinabhängigkeit sind, müssen ihren Koffeinkonsum jedoch einschränken oder ganz aufgeben.

Dies liegt daran, dass Studien den übermäßigen Konsum von Koffein mit einer Reihe von Nebenwirkungen verbunden haben, darunter:

  • Bescheidener Blutdruckanstieg
  • Erhöhtes Serumcholesterin aufgrund von Lipiden im Kaffee (ungefiltert koffeinfrei und entkoffeiniert)
  • Erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Verzögerte Konzeption und geringeres Geburtsgewicht

Koffein Entzugserscheinungen

Die Symptome des Koffeinentzugs beginnen in der Regel etwa 12 Stunden nach der letzten Koffeinaufnahme und sind nach 24 bis 48 Stunden am schlimmsten, bis zu zwei Monaten bei 1.000 mg oder mehr pro Tag.

Diese Symptome variieren in Art und Schwere von einer Person zur anderen. Häufige Koffein Symptome sind:

1. Kopfschmerzen

Koffein-Kopfschmerzen beginnen typischerweise hinter den Ohren, wenn sie sich bis zur Vorderseite des Kopfes bewegen. Es ist graduell in der Entwicklung und diffundiert, obwohl es auch pochend und streng sein kann

2. Benommenheit

Sie erleben ein ungewöhnliches Gefühl von Müdigkeit, das Sie schläfrig, schläfrig oder gähnend macht, selbst wenn Sie gerade sitzen

3. Schwindel

Abgesehen davon, dass sie sich schläfrig fühlen, neigen manche Menschen dazu, ihren Gleichgewichtssinn durch Koffeinabstinenz zu verlieren

4. Lethargie

Der verminderte oder fehlende Koffeingehalt in Ihrem Blutstrom führt dazu, dass Sie einen Energiemangel verspüren, träge, unmotiviert und unproduktiv.

5. Reizbarkeit

Nach ein paar Stunden ohne Koffein scheint dir alles und jedes auf die Nerven zu gehen. Sie fühlen sich unglücklich, mit verminderter Zufriedenheit. Es ist am besten, sich für eine Weile zu isolieren.

6. Grippeähnliche Symptome

Das Absetzen von Koffein verursacht normalerweise eine verstopfte Nase, einen Nasendruck, blockierte Nebenhöhlen, Hitze- und Kältezauber, Steifheit und starke Gefühle in den Armen / Beinen

7. Verstopfung

Koffein ist dafür bekannt, den Darm zu stimulieren. Wenn Sie Ihre Aufnahme reduzieren oder aufhören, Koffein insgesamt zu nehmen, wird der Doppelpunkt auch betroffen.

8. Übelkeit und Erbrechen

Die ersten Tage des Rückzugs sind sehr hart und viele denken nicht einmal an Essen. Das Gefühl von Übelkeit und Erbrechen führt dazu, dass sie viele Mahlzeiten auslassen und das Gefühl der Lethargie verstärken

9. Mangel an Konzentration

Es gibt wenig, auf das Sie sich während der Wartezeit konzentrieren können, sei es beim Lernen, Arbeiten oder Bedienen von Maschinen. Es ist am besten, fern zu bleiben

10. Schlaflosigkeit

Einige Leute haben berichtet, dass sie aufgrund von Koffeinentzug nicht schlafen konnten

11. Muskelschmerzen, Steifheit und Krämpfe

Menschen, die daran gewöhnt sind, Koffein vor dem Training einzunehmen, können alle möglichen Probleme mit ihren Muskeln haben, wenn sie zurückschlagen oder aufhören.

12. Angst

Während einige Menschen Angst vor Koffeinkonsum haben, erleben andere die gleichen und sogar Panikattacken beim Zurückziehen

13. Gehirnnebel

Gehirnnebel wird als die Unfähigkeit beschrieben, zusammenhängende Gedanken zu haben oder Schwierigkeiten bei grundlegenden Aufgaben zu haben. Einige Leute haben berichtet, dass sie durch den Koffeinrückzug einen Gehirnnebel erfahren haben.

14. Depression

In einigen Fällen hat der Koffeinentzug dazu geführt, dass Benutzer desillusioniert wurden und den Fokus auf das Leben verloren haben. Temporäre Blues sind nicht so schlimm, aber wenn Sie zuvor Probleme hatten oder mit Depressionen zu kämpfen hatten, kann die Reduzierung von Koffein die Situation verschlimmern.

15. Herzrhythmusanomalien

Koffein soll den Herzmuskel stimulieren. Während der Koffeinabstinenz haben einige Personen berichtet, dass sie Veränderungen in ihrem Herzrhythmus erfahren haben, die zu niedrigem Blutdruck und Herzklopfen führen.

Wie man Koffein Entzugssymptome behandelt

Wenn Koffein Entzugssymptome auftreten, variiert der Schweregrad von leicht bis extrem. Im schlimmsten Fall kann der Entzug bei der Durchführung von täglichen Aufgaben zu klinisch erheblichen Schwierigkeiten oder Beeinträchtigungen führen und in seltenen Fällen völlig behindernd wirken.

Die offensichtliche Lösung zur Verringerung der Entzugserscheinungen ist, mehr Koffein zu konsumieren. Aber diese Lösung ist nur rational, wenn Sie Ihre Koffeinaufnahme aus einem leicht veränderbaren Grund abbrachen, wie zum Beispiel ein neues Getränk anstatt des üblichen Kaffees auszuprobieren, oder den Kaffee ausgeht, bevor Sie mehr bekommen können.

Wenn Sie jedoch Ihren Koffeinkonsum absichtlich reduzieren oder absetzen, können Sie die Schwere einiger Entzugssymptome verringern, indem Sie die Menge an Kaffee in Ihrer Diät schrittweise reduzieren.

Erwägen Sie, die Menge an Koffein in Ihrer Ernährung schrittweise zu reduzieren.

Eine gute Anzahl von Menschen, die die Entscheidung treffen, eine Sucht zu überwinden oder eine schlechte Angewohnheit aufzugeben, tendieren dazu, die “kalte Truthahn” -Methode zu verwenden, bei der sie die Gewohnheit plötzlich fallen lassen. Das Problem mit dieser Technik zur Koffeinausscheidung ist, dass es die Symptome erheblich verschlechtert.

Hier sind einige Beispiele:

  • Wenn Sie Ihr Koffein aus Kaffee erhalten , können Sie Ihre Einnahme um eine halbe Tasse pro Tag reduzieren, oder indem Sie eine Mischung aus entkoffeiniertem und normalem Kaffee trinken oder langsam auf entkoffeiniert umsteigen.
  • Für Teeliebhaber können Sie Ihre Aufnahme schrittweise reduzieren, mit entkoffeinierten Tees beginnen oder Tees mit einem minimalen Koffeingehalt probieren
  • Wenn Sie Cola mögen , sollten Sie kleinere Mengen trinken oder die Anzahl, die Sie jeden Tag konsumieren, schrittweise reduzieren

Zusätzlich zur Reduzierung Ihrer täglichen Koffeinaufnahme oder zum Ersetzen koffeinhaltiger Getränke durch Kräuter sollten Sie genügend Schlaf bekommen, um Müdigkeit und Schwindel zu überwinden.

Sie sollten auch berücksichtigen:

  1. Beginnen Sie eine Trainings- oder Trainingsroutine, um Ihren Energielevel auf natürliche Weise (durch Freisetzung von Dopamin) ohne Koffein zu steigern
  2. Viel Wasser trinken , um hydratisiert zu bleiben
  3. Verbessern Sie Ihre Diät, also enthält es viel frisches Obst und Gemüse
  4. Einnahme von Schmerzmitteln wie Ibuprofen, Tylenol oder Aspirin zur Linderung von Kopfschmerzen und Muskelschmerzen
Denken Sie daran, dass der Rückzug aus Koffein schwer ist und Geduld erfordert. Mit der richtigen Art von Unterstützung werden Sie bald in der Lage sein, Ihr Leben normal weiter zu führen, ohne Koffein zu benötigen, um Ihnen einen Schub zu geben.


Ähnliche Beiträge


Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.